Gemeindenachrichten aus St. Johann

Aktuelle Gottesdienstzeiten in der Gemeinde St. Johann


Einladung zum wöchentlichen "Atemholen im Alltag" und monatlich zu "Bibellonge und Knäckebrot"

Jeden Donnerstagabend laden die missionsärztlichen Schwestern in St. Peter, Mittelstr. 2, Duisburg-Marxloh um 18.30 Uhr zum „Atemholen im Alltag“. Alle sind herzlich eingeladen.

 

Außerdem bieten die Schwestern monatliche Treffen unter dem Motto"Bibellounge und Knäckebrot" in der Kommunität der Missionsärztlichen Schwestern, Fahrner Str. 60, Duisburg an.  Diese Treffen finden in der Regel jeweils am zweiten Mittwoch im Monat statt. Im Einladungsflyer heißt es hierzu: "Wir wollen uns von Gottes Wort ansprechen lassen und uns darüber austauschen, was Gott uns damit heute sagen will. Im Mittelpunkt steht dabei das Evangelium des nächsten Sonntags. Im Anschluss gibt es noch die Möglichkeit, das Gespräch bei einem einfachen Abendessen fortzusetzen."

Download
Termine 2019 "Bibellounge und Knäckebrot"
Flyer_Bibellounge_2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 160.9 KB

Bewegender Gottesdienst zum Abschied der Hiltruper Schwestern

Schwester Chantal und Schwester Margarete feierlich verabschiedet

Am 22. September hat sich die Gemeinde St. Johann in einem sehr bewegenden Gottesdienst von den beiden Hiltruper Ordensschwestern, Sr. Chantal und Sr. Margarete verabschiedet.  Die beiden verlassen Hamborn und gehen in den "aktiven Ruhestand".

 

Ein lebendiger Gottesdienst mit zwei Chören und vielen MessdienerInnen von früher und heute bot einen würdigen Rahmen für den Abschied. Und viele Menschen waren von nah und fern gekommen, um sich zu verabschieden, Weggefährten aus 18 wunderschönen Jahren.

 

Das Resumee von Sr. Chantal in ihrer Abschiedsrede an die Gemeinde St. Joseph: "In den 18 Jahren haben wir uns sehr wohl und gut aufgehoben gefühlt. Und wir sind dankbar für all Ihr Entgegenkommen, Ihre Offenheit, Ihr Vertrauen und nicht zuletzt für das lebendige Miteinander im gegenseitigen Geben und Nehmen bis zum heutigen Tag."

 

Wir werden "unsere " Schwestern nicht vergessen und danken von Herzen für alle Arbeit und Mühe, vor allem aber für die liebevolle Zuwendung. Gott segne und beschütze euch. DANKE für alles.

Sr. Chantal war so freundlich, uns ihre Abschiedsrede zur Veröffentlichung hier auf der Website von St. Johann zur Verfügung zu stellen. Auch dafür sagen wir DANKE. Ihre Rede im Wortlaut:

Liebe Gemeinde,

der Abschied von Hamborn, von St. Joseph, von der Gemeinde, fällt uns nicht lelicht: viele Menschen, die uns ans Herz gewachsen sind, manches, was neu entstanden und gewachsen ist, gute Traditionen, die gepflegt werden und noch viele mehr.

In den 18 Jahren wir wir uns sehr wohl und gut aufgehoben gefühlt, und wir sind dankbar für all Ihr Entgegenkommen, Ihre Offenheit, Ihr Vertrauen und nicht zuletzt für das lebendige Miteinander im gegenseitigen Geben und Nehmen bis zum heutigen Tag. Es gab manches zu betrauern und immer wieder auch viel zu feiern. Es waren reiche Jahre mit den unterschiedlichsten Facetten. Sehr dankbar sind wir den jeweiligen Prämonstratenserherren, die für die Gemeinde zuständig waren. Sie haben uns in all den Jahres großes Wohlwollen und vollstes Vertrauen geschenkt, so dass wir in aller Freiheit unsere Arbeit tun konnten.

In all unseren Begegnungen innerhalb der Gemeinde fühlten wir uns getragen von persönlichen Beziehungen, gemeinsamen Anstrenungen und dem Einsatzu aus vollem Herzen, wobei wir uns durchaus bewusst sind, dass manches auf der Strecke geblieben ist, was wir nicht erkannt und erfasst haben.

Wie Kirche sich in Zukunft gestalten wird, wir wissen es nicht. Schauen wir auf den Gott der Bibel, auf sein Wirken und Tun, auf sein Wort. Er will gelebt und bezeugt werden. Und wir sind eingeladen zur Hoffnung, nicht zur Lähmung und Resignation. Geben wir also unserem Glauben und unserer Hoffnung ein Heimatrecht, und folgen wir ihren Spuren und Wegzeichen. Die Botschaft Jesu sill nicht nur den Kopf erreichen, sondern auch das Herz der Menschen. In unserer verwundeten Welt, aber auch in unserer verwundeten Kirche brauchen wir mehr denn je ein spürbares Herz, das für die Menschen schlägt, sie berührt, sie heilt.

Stellen wir uns den konkreten Herausforderungen der Kirche und unseer Zeit, schauen wir sie mit offenen Augen an, und geben wir unsere Antwort aus dem Evangelium heraus. Lassen wir uns vom Geits Gottes beflügeln und beleben. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen und uns den Mut und die Gelassen, die Neugier und das Vertrauen in Gottes Geleit.

Sr. Chantal und Sr. Margarete am 22. September 2019 in der Kirche St. Joseph in Duisburg-Hamborn.

Impressionen von der Verabschiedung von Sr. Chantal und Sr. Margarete


Musical Amazing Grace in St. Joseph war voller Erfolg

Das wohl bekannteste Gospellied der Welt, dessen Text ein ehemaliger Sklavenkapitän verfasste, wurde zum Titel eines Chormusicals: Am Sonntag, dem 7. April, folgten 90 Sängerinnen und Sänger des Projektchores St. Clemens Oberhausen und Band der Einladung der katholischen Kirchengemeinde St. Johann und Abt Alberts und verwandelten die Kirche St. Joseph in Duisburg-Hamborn in eine Musical-Show-Bühne.


Unter der Leitung von Peter Schäfer erzählte der Chor die fesselnde Lebensgeschichte John Newtons (1725-1807), Kapitän eines Sklavenschiffes, der im Laufe seines Lebens durch die erstaunliche Gnade Gottes  - Amazing Grace - zu einem Gegner des Sklavenhandels wurde.  

 

Die einfühlsamen Erzählstimmen von Annette Brautmeier und Hans-Werner Hegh führten die Zuschauer durch die Handlung. Großer und kleiner Chor, sowie hervorragende Solisten, allen voran Maren Laszlop als Polly und Manfred Laszlop als John Newton, schufen zusammen mit einer grandios spielenden siebenköpfigen Band ein lebendiges musikalisches Bild der damaligen Zeit.
Unterstützt wurden die Sängerinnen und Sänger aus Oberhausen beim großen Medley der bekanntesten Gospellieder vom „Gospelchor Celebration“ aus Duisburg-Walsum (Einstudierung Michael Rolles) und dem Gospelchor „enjoy together“ aus Oberhausen-Alstaden, die in den Bankreihen saßen und auf ihren Einsatz warteten. Und als der dann endlich kam, gab’s kein Halten mehr bei Groß und Klein. Die ganze Kirche swingte und groovte zu den Melodien.  Das Publikum stand in den Bänken, sang mit oder klatschte im Takt zur Musik. Die Texte, die an die Kirchenwand geworfen wurden, halfen selbst dem nicht ganz so textsicheren Besucher, zu einem Teil des Gesamtchores zu werden.

 

Mehr als 90 Minuten faszinierte die Mischung aus Erzählung, mitreißenden Gospelliedern und berührenden Melodien das Publikum, das sich nach dem letzten Lied mit begeistertem Applaus für die gelungene Aufführung bedankte. Erst nach zwei weiteren Zugaben entließ es Chor und Musiker in die verdiente After-Show-Party, zu der auch alle Zuschauer herzlich eingeladen waren.
Doch diesen Stoff kann man nicht singen, ohne die Augen für die Sklaven unserer Tage zu öffnen, von denen es rund 27 Millionen mehr sind als zur Zeit John Newtons. Auch daran wollen die Sängerinnen und Sänger mit ihrem Projekt erinnern.
Am Sonntag, 17. November 2019, 17.00 Uhr, besteht noch einmal die Möglichkeit, das Musical in der St. Barbara Kirche, Oberhausen-Königshardt, zu erleben. Die Veranstalter freuen sich, aufgrund der großen Nachfrage auch wieder Familienkarten für Erwachsene mit Kindern in den ersten Bankreihen anbieten zu können.


Cornelia Behle


Projektchor St. Joseph macht weiter

Proben für Ostermontag fangen am 6. April an

Der Projektchor St. Joseph macht weiter. Nächste Auftritte sind für die Osternacht und für Ostermontag in St. Joseph beplant. Die Proben finden an folgenden Tagen statt:


Samstag, 6.4., 10 Uhr im Pfarrheim St.Joseph
Samstag, 13.4., 14.30 Uhr im Pfarrheim St. Joseph
Mittwoch, 17.4. 18 Uhr in der St. Joseph Kirche


Alle Projektchor-SängerInnen, alle Musik-Interessierte und alle, die einfach Freude am Singen haben, sind herzlich eingeladen, mitzumachen.