Aktuelle Meldungen der Pfarrei

St. Johann in Duisburg-Hamborn


Der Krisenstab informiert

Liebe Gemeinde, liebe Schwestern und Brüder,

der Krisenstab unserer Pfarrei St. Johann hat sich in seiner Sitzung am Dienstag, 23.11.2021 aufgrund der gegenwärtigen Entwicklung der Coronainfektionszahlen sowie auf der Grundlage diözesaner Empfehlungen und Hinweise dazu entschieden,  mit sofortiger Wirkung in allen Räumlichkeiten unserer Pfarrei nur noch Veranstaltungen unter Einhalten der 2G-Regel (geimpft oder genesen) zuzulassen. Die 2G-Regelung wird ab dem 2. Adventsonntag mit Beginn in den Vorabendmessen auch für alle Gottesdienste und auch für das Weihnachtsfest gelten.

In diesem Zusammenhang bitten wir dringend um ehrenamtliche und geimpfte Freiwillige, die bereit sind, bei den Kontrollen am Eingangsbereich der Kirchen mitzuwirken. Bitte melden Sie sich im Anschluss an den Gottesdienst in der Sakristei oder hinterlassen Sie uns Ihre Kontaktdaten auf eine andere geeignete Weise.

Bitte bedenken Sie, dass Gottesdienste, bei denen keine Kontrollen durchgeführt werden können weil uns dazu die Kräfte fehlen, nicht stattfinden können. Bei Einhaltung der 2G-Regelung dürfen in Duisburg Kinder bis zum 15. Lebensjahr ohne Test an den Gottesdiensten und Veranstaltungen teilnehmen.

Alle Gottesdienstbesucher möchten wir auch noch darauf hinweisen, dass Sie uns durch die Digitalisierung ihres Impfnachweises die Zugangskontrollen erleichtern und die Durchführung der Kontrollen auch beschleunigen. Wenn Sie über ein entsprechendes Handy verfügen bitten wir Sie, davon auch Gebrauch zu machen.

Für den Corona-Krisenstab der Pfarrei St. Johann:  
Abt Albert Dölken


Erster ökumenischer Advent-Frauengottesdienst „LICHTTRÄGERIN“ am 13. Dezember per Zoom

Üblicherweise laden Frauen der katholischen und evangelischen Kirche aus Duisburg immer im Sommer zu einem ökumenischen Frauengottesdienst ein. In diesem Jahr gibt es nun erstmals eine „Sonderedition“, und zwar − nach den guten Erfahrungen vom letzten Mal − erneut im „coroansicheren“ Online-Format als Zoom-Gottesdienst. Unter dem Motto „Lichtträgerin“ hofft das Vorbereitungsteam, am 13. Dezember um 18 Uhr wieder möglichst viele Frauen zu erreichen und ihnen „mit einem adventlichen Gottesdienst ein helles Licht in die dunklen Dezembernächte zu tragen“.

 

Um besser planen zu können, wird um Anmeldungen bis zum 11. Dezember per E-Mail (barbara.vdl@kfd-essen.de) oder WhatsApp (0152 33 909 697) gebeten. Der Einwahllink wird allen, die sich angemeldet haben, dann kurz vor dem Gottesdienst zugeschickt.


Ökumenische Adventsimpulse im Duisburger Norden

Auch in Zeiten von Corona haben viele Menschen in der nun anbrechenden Adventszeit das Bedürfnis nach Licht, Wärme, Gemeinschaft und einem besinnlichen Miteinander. Dass das auch im Jahr Zwei der Corona-Einschränkungen zum Advent wieder möglich ist, das zeigt das Engagement der Haupt- und Ehrenamtlichen in St. Barbara an der Fahrner Straße sowie der Obermarxloher Lutherkirche auf der Wittenberger Straße.

Denn an beiden Standorten sind an den kommenden Adventswochenenden jeweils um 17 Uhr ökumenische Adventsimpulse mit Geschichten, Liedern und Gebeten geplant. Treffpunkt an den Samstagen, 4., 11. und 18. Dezember ist der Christbaum vor der Lutherkirche und an den Sonntagen, 28. November, 5., 12. und 19. Dezember sind alle in die bunt beleuchtete katholische Kirche St. Barbara geladen. Vor Ort sind die jeweiligen Pandemieschutzmaßnahmen zu beachten. Infos zu den Gemeinden gibt es im Netz unter www.kirchort-st-barbara.de  und www.bonhoeffer-gemeinde.org.


Ergebnisse der Wahlen zum Pfarrgemeinderat und Kirchenvorstand

Pfarrgemeinderat gewählt sind :                       Kirchenvorstand gewählt sind :

Haak, Werner                                   167                   Haak, Werner                                    193

Haak, Simon                                     163                   Heisterkamp, Brigitte                      161

Heisterkamp, Thomas                    161                   Stratenhoff,  Ute                               151

Kahlert, Heinz                                  153                   Drews, Sandra                                    141

Lechte, Tobias                                 152                    Dwornik, Rainer                                138

Kunze, Josef                                     148                    Dr. Niedrig, Hans-Peter                   133

Stratenhoff, Ute                              136                    Brans-Schreckeneder, Christian      96

Böhm Bronislawa, Christine         131                    Schornstein, Jennifer                         93

Faron, Alexandra                            130                    Ersatzmitglieder sind:

Hauschild, Irma                              129                    Leonhard Andree                               91

Maryniok, Manfred                        128                    Moroe Sandra                                     65

Reisig, Sophie                                   99

Sauerk, Monika                                95

Maul. Andrea                                    94

Faiola. Maurizio                                87

Schornstein, Manfred                      87

Nicht gewählt wurden:

Traut Klemens                                  84

Konrad Stefan                                  80

Tölle Christoph                                70

 


Aus Musikkolleg und Gemeinden

Orgel und Saxophon im Gottesdienst: Zwischen Reggae, Rock und Gospel

Was haben sich die Orgel und das Saxophon zu sagen? Am Samstag, 20. November, 17 Uhr, können Messbesucher in St. Joseph, Rennerstraße, diesem musikalischen Dialog lauschen. Sprechen beide überhaupt die gleiche Sprache? Wenn Alexander Grün an Orgel oder Klavier sitzt und Matthias Keidel sich mit dem Sopran- oder Tenorsaxophon bewegt, dann hört man, wie fröhlich, frech, innovativ und groovend Orgel und Saxophon ins Gespräch kommen. Es ist, als ob der andere schon weiß, was gleich als Ideenfeuerwerk erklingen wird und darauf mitten im Entstehen reagieren kann.

Natürlich gibt es als Ausgangsmaterial traditionelle Lieder aus dem Gotteslob, Songs des neuen Geistlichen Liedes oder „Praise and Worship“. Was daraus Neues entsteht, ist ein Prozess aus Planung und Spontaneität. Der musikalische Dialog erklingt in so unterschiedlichsten Musikstilen wie Reggae, Jazz Waltz, mittelalterlich modale Welten, Gospel sowie Pop und Rock. So entsteht eine neue „heilige", inspirierende Musik, die zu ihrem Kern und ihrer geistlichen Aussage zurückfindet. Kraft und Kreativität kann spürbar werden, die für Messbesucher in diesen Liedern hörbar wird.


Der Krisenstab informiert: 3-G und Masken im Gottesdienst

Der Corona-Krisenstab der Kirchengemeinde St. Johann empfiehlt allen Gottesdienstbesuchern, sich an die sog. „3 G-Regel“ (Geimpft, Genesen, Getestet) zu halten, besonders auch zum Schutz der Kinder, die noch nicht geimpft werden können. Da es sich nur um eine Empfehlung handelt, müssen während aller Gottesdienste nach wie vor durchgehend Atemschutzmasken getragen werden, auch am Platz. Die Anwesenheitslisten zur Rückverfolgung müssen nicht mehr geführt werden.
 
Der Krisenstab der Pfarrei St. Johann


Musik im Gottesdienst

An Allerheiligen, 1. November,  wird das Hochamt um 10.30 Uhr in der Abteikirche musikalisch gestaltet vom Abteichor unter der Leitung von Markus Kämmerling. Es werden folgende Werke gespielt:

 

  •  „Missa a 3“ von Johann Wenzel Kalliwoda
  • „Justorum animae“ Offertorium zu Allerheiligen von An-tonio Salieri
  •  „O quam gloriosum“ Motette von Luca Marenzio

Bibelgespräch mit Pater Gereon

Herzliche Einladung zum nächsten Bibelgespräch mit Pater Gereon am 9. November um 17 Uhr im Kapitelsaal des Klosters.



Tanzpädagogin in der KiTa zu Gast

Kindergartenkinder setzten Musik in Spiel und Bewegung um

Bewegung und Tanz fördern die Entwicklung von Kindern und die Gemeinschaft.
Bewegung und Tanz fördern die Entwicklung von Kindern und die Gemeinschaft.

Sich bewegen, Gemeinschaft erleben, spielerisch lernen. Dazu Singen, Tanzen, von Menschen und Gott erfahren, Spaß haben. Das sind Ziele katholischer Kindergärten. In der KiTa St. Hildegard, Röttgersbach, erlebten Kinder jetzt Bewegung, Musik und Tanz auf besondere Art.  Tanzpädagogin Bianca Heckes aus Oberhausen  war bei Ihnen zu Gast. Die Inhaberin eines Oberhausener Tanzstudios ist Partnerin des Musikkollegs Abtei Hamborn und hat Erfahrung mit Kindern und Tanz. So erlebten die St. Hildegard-Kinder eine gute Zeit mit ihr und konnten Spaß an Musik auch bei Tanzspielen und kleinen Choreografien ausleben. 


Kirche mit Leben - Theaterproben im Saal

St. Barbara will nach der Pandemie lebendig bleiben/ Finanzielle Anstrengungen und Power im Ehrenamt

Musik füllt Kirche und den Saal und  zieht Menschen an. Archivfoto: SB
Musik füllt Kirche und den Saal und zieht Menschen an. Archivfoto: SB

Nach eineinhalb Jahren Einschränkungen durch Corona blicken die Menschen am Standort der eigenständigen Gemeinde St. Barbara und im  Förderverein „Rettet St. Barbara“ nach vorn. Angesichts von zehn Prozent Mitgliederverlusten nach Todesfällen oder Umzügen werben die Aktiven der eigenständigen Gemeinde St. Barbara, Röttgersbach, für ein Mitwirken von Menschen in den tragenden Gemeindesäulen Liturgie, Diakonie, Martyria und Gemeinschaft und freuen sich auch über neue Mitglieder im Förderverein. Vor allem setzt der Verein aber auf Investitionen, um den Standort für Menschen aus der Kirche und dem Stadtteil attraktiv zu halten. Finanziell musste ,,Rettet St. Barbara" mit rund 50000 Euro Einnahmen bei 76000 Euro Ausgaben auskommen und die Differenz aus Rücklagen finanzieren. Hohe Einnahmeverluste gab es vor allem im Bereich der Kirchenkollekten, Privat- und Firmenspenden, wie Vorsitzender Martin Linne und Schatzmeister Michael Braitschink berichteten. Wegen anlaufender Veranstaltungen und Vermietungen blicken sie aber bei allem Realismus jetzt positiv nach vorn.
Stichwort Attraktivität: In den Ausgaben waren 2020 für die Modernisierung des Saales Investitionen von deutlich über 20000 Euro enthalten. Das betraf vor allem Kosten für den Erhalt des Parkettbodens, Malerarbeiten und eine neue Lautsprecheranlage, die das vor der Pandemie gut laufende Kino bald noch besser erlebbar machen.  Neue LED-Strahler sparen allein 90 Prozent Lichtstrom. Abseits des Saals hat für die Kirche mit Blick auf die Zukunft 2021 zunächst die Heizungssanierung Vorrang. 

Neben anlaufenden Treffen von Gemeindegruppen sind auch zwei Konzerte fest terminiert. Mit ,,Ring of Kerry“ kommt am 4. Dezember ,,Irish-Folk“ ins Haus, am 17. Dezember sind dann die Don Kosaken an St. Barbara zu hören. Filmvorführungen sollen, sobald möglich, den Saal füllten und ein Anziehungspunkt für Menschen im Duisburger Norden sein. Mit erfreulichen Nachrichten zu Vermietungen schloss die Versammlung. Die Jugendsozialeinrichtung Werkkiste wird für ein zehnmonatiges Theater-Projekt den St. Barbara-Saal werktags von 8 bis 15 Uhr mieten. Etwa 15- bis 20 Jugendliche werden im Theaterspiel durch Profis sozial und kreativ gefördert, was ihre beruflichen und persönlichen Perspektiven unterstützen soll.


Kirchen sind für das stille Gebet geöffnet

Die Öffnungszeiten:

Abtei-Kirche St. Johann, An der Abtei, Hamborn:

täglich von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr

 

 

Herz Jesu, Holtener Str. 160, Neumühl: 

täglich 9:00  bis 16:00 Uhr / nur samstags 12:00 bis 16:00 Uhr


St. Barbara, Fahrner Str. 60:

Sonntags, 14:00 bis 18:00 Uhr


St. Norbert, Norbertuskirchplatz 10, Obermarxloh:

Samstags, 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr


St. Peter, Mittelstr. 2, Marxloh: 

täglich 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Protokolle aus den Gremien

Die Protokolle der Gemeinderatssitzungen von St. Johann sowie des Pfarrgemeinderates stehen ab sofort hier auf unserer Website zum Lesen und Herunterladen bereit.



Kath. Kirchengemeinde - Propstei St. Johann

Pfarramt St. Johann

An der Abtei 2

47166 Duisburg

Tel.: 0203 55 42 81

st.johann.duisburg-hamborn@bistum-essen.de

Führungen durch die Abtei     

Anmeldung: tourismusbuero@abtei-hamborn.de

 

Tel. 0203-54472600