Aktuelle Meldungen der Pfarrei

St. Johann in Duisburg-Hamborn


Aktuell notiert: Solidarität zählt

Die Katastrophe nach der Flut kann nur zusammen bewältigt werden

Glockenläuten zum Gedenken an das Leid der Flutopfer in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und überall in Deutschland. Parallel zu den Beschlüssen der Bundes- und Landesregierung für finanzielle Soforthilfe gedenken auch Menschen vor Ort und viele Kirchen mit Geläut am Freitag, 23. Juli, 18 Uhr. Ihr Appell: Die  Opfer der Katastrophe  und Hinterbliebene der Toten haben Solidarität und Gebet verdient. Für Unterstützung sorgt auch die Caritas NRW mit ihren fünf Mitgliedsverbänden in den Diözesen. Der Marathoni Pater Tobias hat nach der Katastrophe einen Marathon-Lauf angekündigt, dessen Erlöse speziell Kindern in Not zu Gute kommen wird, hat angekündigt. Er warb aus seinem Urlaub für den Lauf, der 5000 Euro zusammenbringen soll und dessen Termin noch nicht genau feststeht (mehr via
http://www.projekt-lebenswert.de/). Das Bistum Essen hatte zuletzt eine Soforthilfe von 50.000 Euro zur Verfügung gestellt. Nicht nur am Freitag des Gedenkens und der ARD-Spendengala zählt: Die Großkatastrophe muss gemeinsam bewältigt werden.


Chöre und Besucher in den Messen singen wieder

Masken im Gottesdienst bleiben - Kantoren bereichern die Musik - Gemeindeheime dürfen öffnen

 Freude bei vielen Frauen und Männern, die zu den Gottesdiensten rund um die acht Kirchtürme in ganz St. Johann kommen: Singen der Gemeinden ist jetzt wieder möglich. Das teilten das Bistum Essen als Empfehlung und auch Abt Albert für die Pfarrei mit. Natürlich gelten hier Bedingungen: Für den Gesang ebenso wie für die geöffnete Gemeindeheime weiter die aktuellen  Regeln. Beim Verzehr in Heimen entspricht das zum Schutz vor Ansteckung dem, was auch Gastronomen in Duisburg einhalten. Und bei Ver-anstaltungen ohne Verzehr  dürfen Genesene, negativ Getestete und vollständig Geimpfte ab 14 Tage nach der Zweitimpfung dabei sein.

 Für die Gottesdienste sind weiter Masken, Abstand und  markierte Plätze in den Bänken nötig. Große Freude herrschte nach der Lockerung bei Chören, die vielfach wieder proben. „Et jeht widda los“, verschickte Melanie Stahlberg, Instrumentalistin und Sängerin aus St. Joseph humovoll frohe Nachrichten im Netz. Sie berichtete vom Telefonat mit Markus Kämmerling, koordinierender Kirchenmusiker und Abteikantor. Er probt aktuell mit Musikgruppen vom Abteichor (Proben in St. Joseph) über Unisono (St. Hildegard) bis zur Chorgemeinschaft Cäcilia (Gemeindeheim St. Norbert). Auf Musik von Kantorinnen und Kantoren, die viele Gottesdienste in der Zeit ohne Gemeindegesang hervorragend geprägt haben, wird die Gemeinde unter der Leitung von Kirchenmusiker Peter Schäfer dennoch nicht verzichten müssen. So gestalteten drei Kantorinnen und ein Kantor die Messe zum Johannesfest in der Abtei: mit Psalmen, mit Mozarts ,,Ave verum" und mit  Musik aus der C-Dur-Messe von Charles Gounod.


Kinderkochschule an Herz Jesu auch mit Ferienprogramm

Anmeldung für Kurse und zum Ernährungsführerschein starten beim Neumühler Projekt Lebenswert

Kochen mit Kindern und für Kinder. Das gehört auch im Sommer zum Programm in der Kinderkochschule des Projekts Lebenswert nah an Herz Jesu, Neumühl, in der Holtener Straße 176 a. Es geht um Spaß und gesunde Ernährung. Kinder schneiden Zutaten zu dem, was auf den Tisch kommt – Zwiebeln, Äpfel, Gemüse, Kartoffeln und mehr. Mit Begleitung geht dann bald ans Kochen. Für Acht- bis Zwölfjährige bietet die KiPa-Kinderkochschule folgende freie Termine  an. Jeweils zwei oder zweieinhalb Stunden wird gekocht am Montag, Dienstag und Donnerstag (2. bis 5. August – ohne Mi., 4. 8.) sowie an den gleichen Tagen der folgenden Woche ab dem 9. August, jeweils ab 14 Uhr. Teilnehmer bringen zehn bzw. (ermäßigt und unterstützt) fünf Euro mit und erleben Ferientage in Gemeinschaft.
Um gute Ernährung – kindgerecht vermittelt geht es in der Küche beim Ernährungsführerschein für Acht- bis Zehnjährige in fünf zweistündigen Einheiten von ab jeweils 11 Uhr zwischen dem 4. Und dem 11. August.  Anmeldung und Infos dazu  über weitere Kochkurse  bei Barbara Hackert unter 0203 / 50 340 64.


St. Joseph: Open-Air-Vorabendmessen bis in den Herbst

Bei schönem Wetter gibt es bis September Open-Air-Gottesdienste vor der Kirche

Seit Juni und noch bis zum  26. September finden die Vorabendmessen in der St.  Joseph-Kirche, Rennerstraße, bei schönem Wetter als Open-Air Gottesdienst
statt. Bisher gab es Musik zum Hören und Mitsingen vielfältiger Art. Das reichte vom Vocalquartett Tobias Terhardt bei  Klavier- und Klarienttenmusik über Sängerinnen und Sänger  von PfaD, der ,,Populären Front am Dom" in Neumühl hin zu Saxophon- und Pianoklängen (s. Foto) bei schönstem Sommerweter am 17. Juli.   Open air genossen die Menschen vor der Kirche Menschen die Musik und den Gesang von Matthias Keidel passend zum Gottesdienst über Ausspannen im hektischen Alltag der Jünger Jesu am See Gennezareth. Am 24. Juli gestaltet Abteikantor Markus Kämmerling, der koordinierende Kirchenmusiker der Pfarrei St. Johann,
den Gottesdienst mit den Menschen vor St. Joseph. musikalisch.


Sommer in der Arche: Spielen und auch Lernen

Offene Kinder- und Jugendeinrichtung: nahe St. Hildegard: Zwei Mädchen als Montagsmaler

Mit anderen Kindern kommen sie vom Sandburgenbau auf dem Arche-Gelände in Röttgersbach. Emilia und Luisa haben Freude am Malen und Raten beim Montagsmaler-Spiel zu dritt auf der Wiese. Maren Berkel, die 29-jährige Erzieherin, hockt mit den beiden Grundschülerinnen auf dem Grün im Außengelände der offenen Kinder- und Jugendeinrichtung für Kinder ab sechs. Zu Schulzeiten geht es nach einer täglichen Hausaufgabenbegleitung hier um Spiel und Spaß. An der Tafel, die flach im Gras liegt, entstehen Zeichnungen. Spielerisch üben die beiden  Mädchen im gegenseitigen Wechsel das Zeichnen und das Raten. Beim Begriff Schwimmbad rät Emilia (Namen geä.) erfolgreich. Luisa (geä.) hat Wasser, aber auch springende Kinder nah am flachen Freibad-Becken, auf die Tafel gezaubert. Erzieherin Maren lobt und gibt Tipps, wodurch künftige Zeichnungen noch besser zu erraten  sind. Die Arche, vom Förderverein Raum für Kinder e. V. in Zusammenarbeit mit der katholischen Gemeinde und dem Jugendamt der Stadt Duisburg seit 1995 getragen, setzt sich als Offene Tür dafür ein, Kinder zu fördern, deren Familien sich im damaligen Neubaugebiet in Röttgersbach ansiedelten. Auch an besonderen  termien in drei fereinwochen können Kinder mit unterschiedlichem Hintergrund sich bis heute hier treffen. Maren Berkel: „Dabei geht es darum, sie durch Begegnung und Förderung voranzubringen.“ Das zähle für alle, egal welcher Herkunft, Religion und mit welcher familiären Geschichte sie in die Arche kommen. Die Arche nahe St. Hildegard ist eine Art Insel - für Begegenungen, lernen und Spiel. In den drei der sechs  Sommerferienwochen gibt es ein buntes Ferienprogramm anstelle der Hausaufgabenbegleitung und der anderen täglichen Angebote. Nähere Infos und Fragen zum Ferienprogramm gibt es via 0203/ 5004822 und über Mail  arche-duisburg@gmx.de


Johannesfest findet erst am 29. August statt

Auch Musiker, die jetzt wieder proben, sollen den Tag rund um Kirche und Abteizentrum bereichern


Das Johannesfest, das Menschen aus Hamborn sowie Freundinnen und Freunde von Pfarrei und Abtei immer am Sonntag nach dem 24. Juni (Geburt Johannes des Täufers) feiern, musste pandemiebedingt 2021 ausfallen und auf Sonntag, den 29. August (Enthauptung Johannes des Täufers) verschoben werden. „Wir hoffen sehr, dass die Lage es dann ermöglicht“, sagt Abt Albert und bittet alle, diesen Termin jetzt vorzumerken und Bekannte, Freunde sowie ehemalige Pfarrangehörige aufmerksam zu machen. „Im Festgottesdienst, 11.15 Uhr, soll dann unser verdienter Kantor Peter Bartetzky offiziell verabschiedet werden.“ Im Anschluss findet der Tag des offenen Klosters mit Speis, Trank und Begegnung statt. Fest-Abschluss ist gegen 16 Uhr die gemeinsame Vesper. Aufgrund der aktuellen Besserung in der Pandemie und der begonnenen Musikproben hofft St. Johann darauf, dass der Abteichor und die neue Bläsersymphonie im August zum Einsatz kommen. Vorgestellt wird zudem das neue Musikprojekt aus dem Pfarreientwicklungsprozess. Musikalisch hochwertig werden die Musiker den Tag im August umrahmen. Abt Albert: „Der Tag ist ein Fest der gesamten Pfarrei. Auch ehemalige Hamborner und Freunde sind ganz herzlich eingeladen!“ 




Zoom-Gottesdienste gibt es alle vier Wochen

Das interaktive Online-Gebet findet immer am vierten Sonntag im Monats statt.

Die Inzidenzzahlen sinken und die Zahl der Geimpften steigt, so dass in Zukunft wohl auch die Präsenzgottesdienste wieder stärker besucht werden können. Der beliebte Zoom-Gottesdienst mit Abt Albert und Schwester Mariotte, zu dem seit Jahresanfang an jedem Sonntag eingeladen worden war, soll aber nicht gänzlich einschlafen, sondern in Zukunft  immer am 4. Sonntag eines jeden Monats stattfinden.

 

Der nächste Zoom-Gottesdienst findet demnach am 24. Juli 2021 zur gewohnten Zeit um 11:00 Uhr statt. Alle sind herzlich eingeladen zu dieser Form des Gottesdienstes.


Einlass ins Zoom-Meeting ist wie gewohnt bereits ab 10:30 Uhr möglich. Sollte es Probleme beim Eintreten geben, kann man sich ab dann auch an folgende Rufnummer wenden: 0203/57834333. Über eine weiterhin rege Beteiligung würden wir uns sehr freuen. Und natürlich können wir davor und danach noch - wie sonst auch vor der Kirche - die Gelegenheit zu einem kurzen Gespräch nutzen.

Wie funktioniert das?

Sie brauchen

  • Laptop, PC oder Tablet (Handy geht zur Not auch) möglichst mit Mikrophon und Kamera
  • eine noch nicht angezündete Kerze
  • folgenden Link: https://us02web.zoom.us/j/
  • Evtl. müssen Sie dann noch die Meeting-ID (849 2508 7209) und den Meetingkenncode (052212) eingeben und können dann an der Gebetszeit teilnehmen.
  • Bitte schreiben Sie Ihren Namen ins Namensfeld.
  • Schalten Sie sich möglichst schon 15 Minuten vor dem offiziellen Beginn zu.

Wir freuen uns auf Sie!

Foto: Tobias Lechte l St. Barbara
Foto: Tobias Lechte l St. Barbara


Arbeit im Pfarreibüro: St. Johann sucht Verwaltungsangestellte(n)


Zum 1. Januar 2022 wird im Pfarrbüro St. Johann, An der Abtei 2, eine engagierte, qualifizerte Verwaltungskraft gesucht. Auf die Stelle mit 60% Beschäftigungsumfang können sich Menschen bis zum 31. 8. dieses Jahres bei Verwaltungsleiterin Susanne Schütters bewerben.  Details finden sich im Download der Ausschreibung.

Download
Pfarrbüro Nachfolge zum 1. 1. 2022
Verwaltungsangest 2022 01 01.pdf
Adobe Acrobat Dokument 205.3 KB

Kirchen sind für das stille Gebet geöffnet

Die Öffnungszeiten:

Abtei-Kirche St. Johann, An der Abtei, Hamborn:

täglich von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr

 

 

Herz Jesu, Holtener Str. 160, Neumühl: 

täglich 9:00  bis 16:00 Uhr / nur samstags 12:00 bis 16:00 Uhr


St. Barbara, Fahrner Str. 60:

Sonntags, 14:00 bis 18:00 Uhr


St. Norbert, Norbertuskirchplatz 10, Obermarxloh:

Samstags, 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr


St. Peter, Mittelstr. 2, Marxloh: 

täglich 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Protokolle aus den Gremien

Die Protokolle der Gemeinderatssitzungen von St. Johann sowie des Pfarrgemeinderates stehen ab sofort hier auf unserer Website zum Lesen und Herunterladen bereit.


Kath. Kirchengemeinde - Propstei St. Johann

Pfarramt St. Johann

An der Abtei 2

47166 Duisburg

Tel.: 0203 55 42 81

st.johann.duisburg-hamborn@bistum-essen.de

Führungen durch die Abtei     

Anmeldung: tourismusbuero@abtei-hamborn.de

 

Tel. 0203-54472600