Aktuelle Meldungen der Pfarrei

St. Johann in Duisburg-Hamborn


Krisenstab bittet um Einhaltung der 3-G-Regeln beim Kirchenbesuch

Der Corona-Krisenstab der Kirchengemeinde St. Johann empfiehlt allen Gottesdienstbesuchern, sich an die sog. „3 G-Regel“ zu halten,

  • Geimpft
  • Genesen
  • Getestet

besonders auch zum Schutz der Kinder, die noch nicht geimpft werden können.

 

Da es sich nur um eine Empfehlung handelt, müssen während aller Gottesdienste nach wie vor durchgehend Atemschutzmasken getragen werden, auch am Platz. Die Anwesenheitslisten zur Rückverfolgung müssen nicht mehr geführt werden.
 
Der Krisenstab der Pfarrei St. Johann


Am  6./7. November Wahlen zu PGR und KV

Informationen zu den anstehenden Pfarrgemeinderatswahlen

Die Pfarrgemeinderats- und Kirchenvorstandswahl findet am 6. und 7. November statt. Bei der Pfarrgemeinderatswahl gilt: Die bisherigen Gremien (Pfarrgemeinderat und die Gemeinderäte von Herz Jesu, St. Hildegard, St. Johann und der polnischen Gemeinde) haben sich mehrheitlich für eine  Liste mit 16 zu Wählenden ausgesprochen.

Der Wahlausschuss zur Vorbereitung der Pfarrgemeinderatswahl setzt sich wie folgt zusammen:

  • Pfarrer Abt Albert
  • Werner Haak
  • Josef Kunze
  • Manfred Maryniok
  • Klemens Traut

Der Wahlausschuss hat zum 26. September einen Wahlvorschlag erstellt, der  in allen Gemeinden und Kirchtürmen ausgehangen ist und hier als Download  veröffentlicht ist.

Download
Wahlvorschlag PGR, ergänzbar bis 17.10.
Wahlvorschlag.jpg
JPG Bild 382.6 KB

Bis zum 17. Oktober (Ende der Offenlegungsfrist der Wahlvorschläge) können Ergänzungsvorschläge beim Wahlausschuss eingereicht werden (Formular dafür unter https://ogy.de/johann-waehlt). Der Ergänzungsvorschlag darf nicht mehr Mitglieder enthalten als zu wählen sind und muss von zumindest 12 Wahlberechtigten mit Vor- und Zunamen, sowie Anschrift, unterzeichnet sein und eine Erklärung der Vorgeschlagenen enthalten, dass sie zur Annahme der Wahl bereit sind. Nach Prüfung durch den Wahlausschuss und Feststellung der Ordnungsmäßigkeit werden diese in den Wahlvorschlag aufgenommen. Die endgültige Liste der Kandidatinnen und Kandidaten wird am 24. Oktober veröffentlicht.
Bis zum 31. Oktober können Briefwahlunterlagen beantragt werden (Formulare auch dafür via 
https://ogy.de/johann-waehltWahlberechtigt zum Pfarrgemeinderat sind Katholiken ab 14 Jahren (Kirchenvorstand ab 18)  die in der Pfarrei den Hauptwohnsitz haben. Wer seinen Hauptsitz nicht in der Pfarrei St. Johann hat, aber aktiv am Gemeindeleben in der Pfarrei St. Johann teilnimmt, kann bei einem Wahlausschussmitglied bis zum 10. Oktober einen Antrag auf Ausübung des aktiven Wahlrechts in St. Johann (Formular ebd.) ,,in einer anderen Pfarrei" stellen. Die Wahlberechtigtenliste zur Pfarrgemeinderatswahl kann, wie die Liste zur Kirchenvorstandswahl auch, vom 4. bis 10. Oktober im Pfarrbüro (an der Abtei 2) eingesehen werden.

Auch die Liste der Kandidatinnen und Kandidaten zum Kirchenvorstand ist seit dem Monatsende September öffentlich. Wählen dürfen Mitglieder der Gemeinde über 18 Jahren. Neu gewählt wird die Hälfte des Kirchenvorstandes von insgesamt 16 Mitgliedern, sodass Kontinuität in der Arbeit immer sichergestellt ist. Zurzeit stehen für die acht neuen Plätze fünf Frauen und fünf Männer zur Kandidatur am ersten Novemberwochenende bereit.

 

Download
Wahlvorschlag Kirchenvorstand
KV Wahlliste.jpg
JPG Bild 1'012.3 KB

Weitere Kandidaturen sind bis zwei Wochen nach Aushang und Veröffentlichung  dieser Wahlvorschlagsliste dann möglich, wenn mindestens zwanzig Wahlberechtigte mit kompletten Namen und Adressen Vorschläge beim Wahlausschuss einreichen. Die- oder derjenige Kandidat(in) muss im Antrag der Wahlberechtigten Bereitschaft zur Annahme der Wahl erklären. Es dürfen nicht mehr Vorschläge gemacht werden als die Zahl der zu wählenden Personen.  Dem Wahlausschuss für den Kirchenvorstand gehören an: Abt Albert, Thomas Hellbach, Tobias Lechte, Manfred Maryniok und Klemens Traut.


Tanzpädagogin in der KiTa zu Gast

Kindergartenkinder setzten Musik in Spiel und Bewegung um

Bewegung und Tanz fördern die Entwicklung von Kindern und die Gemeinschaft.
Bewegung und Tanz fördern die Entwicklung von Kindern und die Gemeinschaft.

Sich bewegen, Gemeinschaft erleben, spielerisch lernen. Dazu Singen, Tanzen, von Menschen und Gott erfahren, Spaß haben. Das sind Ziele katholischer Kindergärten. In der KiTa St. Hildegard, Röttgersbach, erlebten Kinder jetzt Bewegung, Musik und Tanz auf besondere Art.  Tanzpädagogin Bianca Heckes aus Oberhausen  war bei Ihnen zu Gast. Die Inhaberin eines Oberhausener Tanzstudios ist Partnerin des Musikkollegs Abtei Hamborn und hat Erfahrung mit Kindern und Tanz. So erlebten die St. Hildegard-Kinder eine gute Zeit mit ihr und konnten Spaß an Musik auch bei Tanzspielen und kleinen Choreografien ausleben. 


Talk-Themen und Saxophon in der Messe

Musikkolleg-Workshops über Freiheit und geistliche Hits prägen den Gottesdienst

Ein Chor-Workshop des Musikkollegs und  der Talk zu ,,Was ist Freiheit" münden in den Gottesdienst.
Ein Chor-Workshop des Musikkollegs und der Talk zu ,,Was ist Freiheit" münden in den Gottesdienst.

Ein Liedworkshop für Junge und Junggebliebene am Nachmittag und eine Jugendtalk-Gruppe werden am Samstag, 9. Oktober in einen besonderen Gottesdienst münden. Zur Messe um 17 Uhr in St. Joseph, Duisburg-Hamborn, tragen beide Werkgruppen des Musikkollegs Abtei Hamborn am zweiten Oktobersamstag bei.  Im Chorworkshop ,,Sing Halleluja - Best OF" erstellen Teilnehmerinnen und Teilnehmer ab 14 Uhr ihre Hitliste aus starken Melodien des Buchs mit Neuen Geistlichen Liedern, die sie dann im Gemeindehaus an der Rennerstraße 16 proben. Im Jugendtalk, moderiert vom  Kultur- und Musikpädagogen Dr. Matthias Keidel, geht es um  Freiheit erleben und darauf verzichten müssen - und um verantwortlich handeln und gestalten. All das ist Thema in der Messe, die die Chorsänger, Talker und Keidel mit Saxophonmusik mitprägen.  Schließlich wünschen sich Jugendliche Freiheit für ihren Weg ins Leben ebenso intensiv wie sie sie zuletzt in der Pandemie darauf bei Wochenend-Begegnungen, in Phasen digitalen Lernens oder während angespannter Situationen in Familien verzichten mussten  Talk- und Sing-Erlebnisse bringen alle in den lebendigen Gottesdienst ein. Anmeldungen für ,,Sing Halleluja" und den Jugendtalk (für junge Menschen ab 16) über peterschaefer.kirchenmusiker@web.de (0203 /57075929).  


Kabarettist und Diakon Pauels kommt nach Herz Jesu

Vorerst ist in Neumühl nach dem Herbstbeginn zudem der Bauernmarkt für den Erhalt der Kirche

Selbstgemachtes und Naturprodukte beim Markt an Herz Jesu. Archivfoto: Herz Jesu
Selbstgemachtes und Naturprodukte beim Markt an Herz Jesu. Archivfoto: Herz Jesu

Blick voraus in den Oktober. Zum traditionellen Bauernmarkt lädt die Herz Jesu Gemeinde am 2. und 3. Oktober ein. Und für den Auftritt des Kabarettisten Willibert Pauels („Ne bergische Jung“) können sich Interessierte  den Termin am 31. Oktober, 15 Uhr, Agnesheim, jetzt schon vormerken.  Beim Markt verkaufen Mitglieder des Kirchbauvereins Herz Jesu ab dem 2. Oktober ab 17.45 Uhr vor der Abendmesse und am Sonntagmorgen von 10 bis 13 Uhr Kartoffeln, Äpfel, Schmalz, Fruchtaufstrich, Astern und mehr. Nach dem Hochamt gegen 12 Uhr werden dann Kottelets und Würstchen gegrillt. Teilnehmer und Käufer sorgen damit für den Erhalt der auch Schmidthorster Dom genannten Kirche. Karten für die Besuch von Diakon Willibert Pauels in Neumühl gibt es ab Montag, dem20. September, zu den Zeiten der Offenen Kirche für 20 Euro. Zum Auftritt sind ein Stück Kuchen sowie dazu auch eine Tasse Kaffee oder auch Wasser im Preis inbegriffen. 


Kirche mit Leben - Theaterproben im Saal

St. Barbara will nach der Pandemie lebendig bleiben/ Finanzielle Anstrengungen und Power im Ehrenamt

Musik füllt Kirche und den Saal und  zieht Menschen an. Archivfoto: SB
Musik füllt Kirche und den Saal und zieht Menschen an. Archivfoto: SB

Nach eineinhalb Jahren Einschränkungen durch Corona blicken die Menschen am Standort der eigenständigen Gemeinde St. Barbara und im  Förderverein „Rettet St. Barbara“ nach vorn. Angesichts von zehn Prozent Mitgliederverlusten nach Todesfällen oder Umzügen werben die Aktiven der eigenständigen Gemeinde St. Barbara, Röttgersbach, für ein Mitwirken von Menschen in den tragenden Gemeindesäulen Liturgie, Diakonie, Martyria und Gemeinschaft und freuen sich auch über neue Mitglieder im Förderverein. Vor allem setzt der Verein aber auf Investitionen, um den Standort für Menschen aus der Kirche und dem Stadtteil attraktiv zu halten. Finanziell musste ,,Rettet St. Barbara" mit rund 50000 Euro Einnahmen bei 76000 Euro Ausgaben auskommen und die Differenz aus Rücklagen finanzieren. Hohe Einnahmeverluste gab es vor allem im Bereich der Kirchenkollekten, Privat- und Firmenspenden, wie Vorsitzender Martin Linne und Schatzmeister Michael Braitschink berichteten. Wegen anlaufender Veranstaltungen und Vermietungen blicken sie aber bei allem Realismus jetzt positiv nach vorn.
Stichwort Attraktivität: In den Ausgaben waren 2020 für die Modernisierung des Saales Investitionen von deutlich über 20000 Euro enthalten. Das betraf vor allem Kosten für den Erhalt des Parkettbodens, Malerarbeiten und eine neue Lautsprecheranlage, die das vor der Pandemie gut laufende Kino bald noch besser erlebbar machen.  Neue LED-Strahler sparen allein 90 Prozent Lichtstrom. Abseits des Saals hat für die Kirche mit Blick auf die Zukunft 2021 zunächst die Heizungssanierung Vorrang. 

Neben anlaufenden Treffen von Gemeindegruppen sind auch zwei Konzerte fest terminiert. Mit ,,Ring of Kerry“ kommt am 4. Dezember ,,Irish-Folk“ ins Haus, am 17. Dezember sind dann die Don Kosaken an St. Barbara zu hören. Filmvorführungen sollen, sobald möglich, den Saal füllten und ein Anziehungspunkt für Menschen im Duisburger Norden sein. Mit erfreulichen Nachrichten zu Vermietungen schloss die Versammlung. Die Jugendsozialeinrichtung Werkkiste wird für ein zehnmonatiges Theater-Projekt den St. Barbara-Saal werktags von 8 bis 15 Uhr mieten. Etwa 15- bis 20 Jugendliche werden im Theaterspiel durch Profis sozial und kreativ gefördert, was ihre beruflichen und persönlichen Perspektiven unterstützen soll.


Edgar Krapp spielt im Oktober Musik aus vier Jahrhunderten

Professor ist bekannt durch TV- und Rundfunk-Aufnahmen/ Lange Gast-Professor  am Mozarteum

Download
Alle Konzerte im Überblick
Flyer Orgelkonzerte 2021-22.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.1 MB

Mit dem Orgelvirtuosen Edgar Krapp kommt am Sonntag, 24. Oktober, 16.30 Uhr, der langjährige Professor an der Münchner Musikhochschule zum Konzert in die Abtei- und Pfarrkirche St. Johann.  2012 in München emeritiert, ist der heute 74-jährige Inhaber des Frankfurter Musikpreises und des E.T.A.-Hoffmann-Preis der Stadt Bamberg. Er ist bis heute Mitglied des Direktoriums der Neuen Bachgesellschaft Leipzig und der Bayerischen Akademie der Schönen Künste. Auf dem Konzertprogramm in Hamborn stehen Toccaten aus vier Jahrhunderten, darunter Werke von (Girolamo)Frescobaldi (1583-1643) und (Dietrich) Buxtehude (1637-1707), (Johann Sebastian) Bach (1685-1750), Max Reger (1873-1916). Von Olivier Messiaen (1908-1992) spielt Professor Krapp die Schluss Toccata „Dieu parmi nous“ aus dem Zyklus „La Nativité du Seigneur“ (Die Geburt des Herrn). Schon als 27-Jähriger hatte Krapp in Frankfurt einen Lehrstuhl als Nachfolger des Komponisten, Cembalisten und Organisten Helmut Walcha erhalten. Bis 1993 war er zudem neun Jahre lang Gastprofessor am Salzburger Mozarteum. Er ist durch zahlreiche Rundfunk- und Fernsehaufnahmen bekannt und gastierte seit den 1970-er Jahren auf Konzertreisen in Europa, Amerika und Japan.  



KjG-Herbstlager: Jugend ist seit 22 Jahren unterwegs

Neumühl: Teamer und erfahrene Eltern in der Lagerleitung sorgen dafür, dass Freizeit nicht am Geldbeutel scheitert

Die Anmeldungen laufen… Und auf das Herbstlager bei Bielefeld freuen sich 2021 erneut Kinder und Jugendliche aus Herz Jesu, Neumühl. Nach „Ersatz-Angeboten“ im Corona Jahr 2020 in Neumühl beziehen die acht- bis 14-Jährigen vom 9. bis zum 23. Oktober ihr Quartier im Senneheim am Südhang des Teutoburger Waldes. Die Fäden für Organisation und das vielfältige Programm halten Gabi und Werner Haak mit dem 12- bis 14-köpfigen Leitungsteam in der Hand. Dazu gehören auch Erwachsene für die Lagerküche und natürlich Teamerinnen und Teamer. Sie stehen im Alltag der Gemeinde für die abwechslungsreiche KjG-Arbeit gerade. Gabi und Werner Haak, vierfache Eltern heute erwachsener Kinder bringen jahrelange Leitungserfahrung und -verantwortung ein. 

Ein besonderes Anliegen sind ihnen und den Gruppenleitern/-innen, dass zu den KjG-Jugendlichen im Lager Heranwachsende stoßen, die von außerhalb der KjG kommen. Das wird auch durch Zuschüsse der Stadt, vom Land und aus Marathonläufen von Pater Tobias erleichtert. Gewünscht im Lager sind auch die, die rund 250 Euro Kosten für die 14 Tage allein nicht stemmen können. 

„Für sie zählen Spaß, neue Bekanntschaften und natürlich kommen auch religiöse Angebote nicht zu kurz“, erläutert Werner Haak, zugleich Vorsitzender des Pfarrgemeinderats von St. Johann. Die Organisatoren freuen sich zudem, dass es seit Jahren im Lager wenig Probleme gibt, auch wenn sich die ,,Neuen“ und KjG-Teilnehmer vorher meist noch nicht kennen. Einen Anreiz gibt es für die „Neuen“: Sie und natürlich auch die „Alt-KjGler“ erhalten für das Lager einen Rabatt in Höhe des KjG-Jahresbeitrags. Das und auch das Lagererlebnis motiviert.  So berichtet Gabi Haak, dass die Lagerteilnahme manche an die KjG-Arbeit bindet. ,,Nach unseren Fahrten seit 1999 zu Zielen vom Allgäu bis zur Ostsee haben Jugendliche neu Zugang zu Angeboten und unserer Gruppenarbeit gefunden.“ Die Förderung von Aktivitäten Jugendlicher innerhalb und außerhalb der „traditionellen“ Gemeinde ist dem Leitungsteam ein wichtiges Anliegen. Werner Haak: „Cliquenbildung soll es nicht geben. Verbundenheit mit der Gemeinde sollte und durfte seit 2000 Jahren für Christen nie am Geldbeutel scheitern.“ 


Anmeldungen für das Lager sind noch möglich unter hela21@kjg-herz-jesu.info; Infos gibt es zudem  auf  https://kjg-herz-jesu.info/ferienfreizeiten oder bei Familie Haak via  0203 584167. 


Zoom-Gottesdienste gibt es alle vier Wochen

Das interaktive Online-Gebet findet immer am vierten Sonntag im Monats statt.

Der beliebte Zoom-Gottesdienst mit Abt Albert und Schwester Mariotte, zu dem seit Jahresanfang zunächst an jedem Sonntag eingeladen worden war, findet jetzt regelmäßig einmal im Monat statt.  Er soll in Zukunft  immer am 4. Sonntag eines jeden Monats stattfinden.

 

Der nächste Zoom-Gottesdienst ist demnach am 24. Oktober 2021 zur gewohnten Zeit um 11 Uhr . Alle sind herzlich eingeladen zu dieser Form des Gottesdienstes.


Einlass ins Zoom-Meeting ist wie gewohnt bereits ab 10.30 Uhr möglich. Sollte es Probleme beim Eintreten geben, kann man sich ab dann auch an folgende Rufnummer wenden: 0203/57834333. Über eine weiterhin rege Beteiligung würden wir uns sehr freuen. Und natürlich können wir davor und danach noch - wie sonst auch vor der Kirche - die Gelegenheit zu einem kurzen Gespräch nutzen.

Wie funktioniert das?

Foto: Tobias Lechte l St. Barbara
Foto: Tobias Lechte l St. Barbara

Sie brauchen

  • Laptop, PC oder Tablet (Handy geht zur Not auch) möglichst mit Mikrophon und Kamera
  • eine noch nicht angezündete Kerze
  • folgenden Link: https://us02web.zoom.us/j/
  • Evtl. müssen Sie dann noch die Meeting-ID (849 2508 7209) und den Meetingkenncode (052212) eingeben und können dann an der Gebetszeit teilnehmen.
  • Bitte schreiben Sie Ihren Namen ins Namensfeld.
  • Schalten Sie sich möglichst schon 15 Minuten vor dem offiziellen Beginn zu.

Wir freuen uns auf Sie!



Arbeit im Pfarreibüro: St. Johann sucht Verwaltungsangestellte(n)


Zum 1. Januar 2022 wird im Pfarrbüro St. Johann, An der Abtei 2, eine engagierte, qualifizerte Verwaltungskraft gesucht. Auf die Stelle mit 60% Beschäftigungsumfang können sich Menschen bis zum 30. 9. dieses Jahres bei Verwaltungsleiterin Susanne Schütters bewerben.  Details finden sich im Download der Ausschreibung.

Download
Pfarrbüro Nachfolge zum 1. 1. 2022
Verwaltungsangestellte - 30.09. _ 1.1.20
Adobe Acrobat Dokument 205.1 KB

Kirchen sind für das stille Gebet geöffnet

Die Öffnungszeiten:

Abtei-Kirche St. Johann, An der Abtei, Hamborn:

täglich von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr

 

 

Herz Jesu, Holtener Str. 160, Neumühl: 

täglich 9:00  bis 16:00 Uhr / nur samstags 12:00 bis 16:00 Uhr


St. Barbara, Fahrner Str. 60:

Sonntags, 14:00 bis 18:00 Uhr


St. Norbert, Norbertuskirchplatz 10, Obermarxloh:

Samstags, 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr


St. Peter, Mittelstr. 2, Marxloh: 

täglich 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Protokolle aus den Gremien

Die Protokolle der Gemeinderatssitzungen von St. Johann sowie des Pfarrgemeinderates stehen ab sofort hier auf unserer Website zum Lesen und Herunterladen bereit.


Das Beten des Rosenkranzes in wechselnden Gesätzen reflektiert  Lebensstationen und das Heilswirken Jesu, begleitet vom  wiederholten Gebet „Gegrüßet seist Du Maria“. Zwischen 15 und 50 sind die meisten Fußpilger, auch diese Jüngeren  stehen zur alten Gebets-Tradition. „Ich bete den Rosenkranz mit eigenen Gedanken und Anliegen weiter und fühle, was mich bewegt“, sagt Uwe Becker (45). Die Impulse für alle ermöglichten Stärkung, dazu Nähe zu Gott und der Welt. Becker: „Im Gebet und im Kopf nehme ich deutsche Flutopfer, Hurrican-Geschädigte in Amerika und Hungernde in Afghanistan mit.“ Freunde, Familien und Kranke sind im Herzen und Denken dabei, wissen auch andere, die zu Fuß im Schnitt mit fünf Stundenkilometern unterwegs sind.  


Kath. Kirchengemeinde - Propstei St. Johann

Pfarramt St. Johann

An der Abtei 2

47166 Duisburg

Tel.: 0203 55 42 81

st.johann.duisburg-hamborn@bistum-essen.de

Führungen durch die Abtei     

Anmeldung: tourismusbuero@abtei-hamborn.de

 

Tel. 0203-54472600